Wie man seinen Garten pflegt

Ein gesunder Garten erfordert regelmäßige Pflege während der gesamten Vegetationsperiode. Die meisten Pflanzen brauchen Sonne, Wasser und Nährstoffe, um gut zu gedeihen. Gärtner müssen sich hauptsächlich um Nährstoffe und Wasser kümmern, wenn sie in einem Beet mit der richtigen Sonneneinstrahlung pflanzen. Die Gartenpflege besteht aus allgemeiner Pflanzenpflege in Verbindung mit der Vorbeugung von Schädlingen und Krankheiten. Diese Tätigkeiten erfordern in der Regel keinen großen Zeitaufwand, wenn man sich wöchentlich um die Gartenarbeit kümmert. Ein vernachlässigter Garten braucht mehr Zeit und Mühe, um wieder gesund zu werden.

Die Gartenpflege beginnt am Boden

Mulchen Sie das Gartenbeet bald nach der Bepflanzung. Verwenden Sie in Blumen- und Gemüsegärten eine 5 cm dicke Schicht aus Holzspänen, Stroh oder Kiefernstroh. Verwenden Sie in Gemüsebeeten für warme Jahreszeiten einen Kunststoffmulch. Mulch verhindert Unkraut und hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu halten.

Gießen Sie Ihren Garten regelmäßig

Auf der Master Class-Website wird empfohlen, den Garten regelmäßig zu gießen, und zwar in der Menge, die für die jeweiligen Pflanzenarten erforderlich ist. Die meisten Gemüsesorten und einige Blumen benötigen etwa einen Zentimeter Wasser pro Woche durch Bewässerung oder Niederschlag. Eine gute Gartenpflege erfordert, dass Sie die Bodenfeuchtigkeit mindestens zweimal wöchentlich überprüfen und die meisten Pflanzen gießen, wenn der oberste Zentimeter des Bodens zu trocknen beginnt, so dass die obersten 10 cm des Bodens feucht, aber nicht nass bleiben.

Halten Sie das Laub trocken

Halten Sie das Laub der Pflanzen und die Blumen trocken, wenn Sie den Garten bewässern. Nasses Laub ist anfälliger für Blattkrankheiten, einschließlich Pilzkrankheiten. Vermeiden Sie die Bewässerung über Kopf und gießen Sie stattdessen möglichst in der Nähe der Pflanzenbasis.

Halten Sie Ihren Garten frei von Unkraut

Jäten Sie das Beet wöchentlich oder immer dann, wenn junge Unkräuter die Mulchschicht durchbrechen. Laut Gardeners› World verhindert eine rasche Entfernung von Unkraut, dass sich die Pflanzen im Garten etablieren, wo sie den Pflanzen Feuchtigkeit und Nährstoffe entziehen und gleichzeitig ein Paradies für Schädlinge und Krankheiten bilden.

Füttern Sie Ihre Pflanzen nach Bedarf

Düngen Sie die Pflanzen je nach Bedarf und Sorte, aber vermeiden Sie es, zu düngen, wenn die Pflanzen unter Trockenheit oder anderem Stress leiden. Bringen Sie den Dünger etwa 15 cm von der Basis der Pflanzen entfernt in den Boden ein, da Dünger in direktem Kontakt mit den Blättern oder Wurzeln der Pflanzen Verbrennungen verursachen kann. Wässern Sie nach dem Düngen, um die Nährstoffe im Boden zu verdünnen.

Verblühte Blüten entfernen

Entfernen Sie wöchentlich die verblühten Blüten der blühenden Pflanzen, um das Aussehen des Gartens zu verbessern und weitere Blüten zu fördern. Ernten Sie reifes Gemüse häufig, um die weitere Produktion zu fördern. Schneiden Sie die Pflanzen, wenn es für die jeweilige Sorte erforderlich ist.

Achten Sie auf Schädlinge und Krankheiten

Kontrollieren Sie die Pflanzen wöchentlich auf Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingsbefall. Behandeln Sie die Pflanzen umgehend mit einem geeigneten Schädlingsbekämpfungsmittel, z. B. mit insektizider Seife gegen Blattläuse oder mit einem Fungizid gegen Pilzkrankheiten. Vernichten Sie stark befallene Pflanzen, um die Ausbreitung der Krankheit auf gesunde Pflanzen zu verhindern.