Weshalb die Thai Massage so gesundheitsfördernd ist

Interessieren Sie sich für den Aspekt Gesundheit und möchten Sie sich näher mit dem Thema Massage auseinandersetzen? Dann stolpern Sie bei Ihrer Recherche ganz bestimmt schnell über eine ganz besondere Art der Thai Massage. Wenn Sie sich noch niemals eine solche Thai Massage gegönnt haben oder anderweitig mit diesem Thema liebäugeln, werden Sie dazu sehr viele Informationen finden. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass eine Thai Massage immer eine heilsame Zuwendung bedeutet.

Die Wirkung auf den ganzen Körper

Eine Thai Massage wirkt sich auf den gesamten Körper aus, es handelt sich immer um eine heilsame Zuwendung. Für die meisten Menschen ist eine solche Massage eine total neue Erfahrung. Auch Ihnen wird es vielleicht beim ersten Mal so ergehen. Im Mittelpunkt stehen, ganz anders wie bei der typischen Sportmassage nicht nur die Bänder und Muskeln des Körpers. Der gesamte Körper wird bei der Thai Massage als zentraler Mittelpunkt gesehen. Es wird überall intensiv geknetet, bzw. in die Länge gezogen und auch gestreckt.

Während dessen setzt der Masseur oder die Masseurin das gesamte Gewicht des Körpers ein. Es wird kräftiger Druck ausgeübt. Zum Schluss dieser Prozedur ist der Körper beschwingt und fühlt sich leichter an.

Definition einer Thai Massage

Ursprünglich stammt die echte Thai Massage aus Indien und wurde vor ca. 2500 Jahren nach Thailand überliefert. Dort kam es zu einer Perfektion der buddhistischen Mönche von dieser Massageart. Die Mobilisierung des gesamten Körpers ist das Ziel dieser besonderen Massage. Die Gliedmaßen werden ganz besonders kräftig gestreckt. Der Körper wird insgesamt intensiv gedreht und gedehnt. Die Energiebahnen, die so genannten Meridiane werden währenddessen bearbeitet. Dabei kommen sehr vielfältige Druckgriffe zum Einsatz. Diese beziehen sich auf die Akupunkturpunkte des menschlichen Körpers. Das Ziel ist es, damit die Energiebahnen des menschlichen Körpers wieder zu befreien.

Im klassischen Sinne werden solche Massagen als Heilanwendung praktiziert. Damit lässt sich zum Beispiel gegen Krankheiten vorbeugen und entsprechende Vorsorge tragen. Ärzte verordnen diese asiatische Massage auch in Krankenhäusern. Dort ist die Massage ein elementarer und sehr wichtiger Bestandteil des gesamten gesundheitlichen Systems. Etwas anders sieht es in Europa aus. Dort finden Sie hauptsächlich eine etwas abgeänderte und modifizierte Form der so genannten Thai Massage. Hier wird hauptsächlich Wert auf das Wohlbefinden des Patienten gelegt. Außerdem sind die Thai Massagen in Europa meistens zeitlich verkürzt.

Der Ablauf der Thai Massage

Ein spezielles Oberteil, sowie eine sehr weit geschnittene Hose sind das erste, was der Patient bei der Thai Massage überreicht bekommt. Diese Massage machen Sie nämlich immer bekleidet. Sie befinden sich währenddessen auf einer großen Liege. Auf diese Liegesteigt auch der Masseurin oder die Masseurin. Sie liegen während der Prozedur passiv da. Es kommt zu einer Bearbeitung von Bindegewebe, Muskeln, Bändern, Gelenken und Gliedmaßen. Dabei verwendet der Masseur oder die Masseurin die gesamte Kraft. Manchmal steigt der Masseur auch direkt auf den Rücken, um mehr Nachdruck auszuüben. Manche Positionen und Begriffe stammen aus dem Yoga. Am besten probieren Sie selbst eine Zürich Massage aus.

Dadurch wird der Körper des Menschen intensiv gestreckt. Gelenke und Wirbel werden wieder aktiviert. Das Gewebe kann wieder besser durchblutet werden. Wenn Sie nach dieser anstrengenden Prozedur aufstehen, fühlen Sie sich wie beflügelt in einem befreiten Körper.

Auch Interessant

Das Gute hervorheben: Körperkult im Wandel der Zeit

Das Gute hervorheben: Körperkult im Wandel der Zeit

Blickfang für den schönsten Tag

Blickfang für den schönsten Tag

Den Blick in die eigene Zukunft wagen

Den Blick in die eigene Zukunft wagen

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung