Bitcoin als Investment oder Zahlungsmittel in der Schweiz nutzen?

Der Bitcoin ist auch in der Schweiz sehr gefragt und hat gerade auch zu Corona Zeiten deutlich an Beliebtheit zugenommen. Wer sich mit dem Thema beschäftigt, der wird sich fragen, ob Bitcoin eher als Zahlungsmittel oder doch vorzugsweise als Investment relevant ist. Aktuell ist es so, dass das Investment vorzuziehen ist. Wer möchte, der kann gerne auch sicher Bitcoin kaufen mit Paysafe und profitieren. Als Zahlungsmittel hingegen ist Bitcoin aktuell noch nicht so angesagt.

Es gibt nur wenige Anbieter vor Ort und im Internet, die die Bezahlung mit Bitcoin ermöglichen. Jedoch kann es sein, dass sich auch in diesem Bereich schneller etwas tut, als man schauen kann. Schliesslich gibt es immer mehr Leute, die sich mit Kryptowährungen beschäftigen und vielleicht schon bald damit bezahlen würden.

Kryptowährungen als Zahlungsmittel wenig populär

In der Schweiz ist es noch so, dass die Kryptowährungen eher eine untergeordnete Rolle in Sachen Zahlungsmittel spielen. Sie wird zwar schon teilweise zur Bezahlung genutzt, ist aber doch noch ziemlich selten. Aber warum ist das eigentlich so, dass Bitcoins nicht so oft zur Bezahlung genutzt werden? Aktuell sehen die Leute Kryptowährungen als sinnvolle Anlage. Schliesslich steigt der Wert von Bitcoin immer mehr an.

Die Aussicht auf steigende Kurse hält sicherlich einige Leute davon ab, mit Kryptowährungen zu bezahlen. So würden sie sich ja die Chance auf höhere Gewinne vergeben. Deswegen werden die Bitcoins lieber gehortet als ausgegeben. Im Gegensatz zu anderen Geldanlagen hat Bitcoin jede Menge Potential, welches die Leute für sich nutzen möchten.

Zusätzlich kommen erhöhte Gebühren und weniger lukrative Wechselkurse hinzu, die die Leute von der Bezahlung mit Bitcoin abhalten. Aber nicht nur für Bezahlungen vor Ort werden kaum Bitcoins verwenden. Auch im Online Geschäft sind Kryptowährungen nicht so gefragt. Die Einkäufe unter anderem von e-Bikes, die über Bitcoins durchgeführt werden, liegen nicht einmal bei über 1 Prozent. Es scheint aber auch einen Trend hinsichtlich der Bezahlung mit Bitcoin nach oben zu geben.

Gute Wertanlage entdecken – Bitcoin überzeugt!

Viele Leute haben das Potential von Bitcoin als Wertanlage entdeckt. Schon seit Jahren sind Bitcoins im Aufschwung. Die Corona Krise hat ebenfalls einen deutlichen Anstieg mit sich gebracht. Diejenigen Leute, die sich für Bitcoin als Wertanlage entschieden haben, haben auf jeden Fall profitiert. Für den Einstieg ist es aber auch nie zu spät. Laut einiger Statistiken war es auch schon im letzten Jahr so, dass Bitcoins angelegt wurden und nicht bewegt wurden. Das liegt daran, dass Bitcoins als sichere und profitable Geldanlage angesehen werden.

Vor Jahren war Gold in Sachen Wertanlage hoch im Kurs. Doch mittlerweile liegen auch Bitcoins auf diesem Level, wenn nicht sogar schon darüber. Der Bitcoin Hype ist übrigens auch keiner bestimmten Altersgruppe zuzuordnen. Es ist so, dass Leute aus den unterschiedlichsten Altersgruppen auf Bitcoins als Wertanlage setzen. Sicherlich wird sich auch der Trend weiterhin so fortsetzen, solange Bitcoins als besonders stabil und rentabel gelten.

Kryptowährungen mit Potential als Zahlungsmittel der Zukunft

Bitcoins und Co. gehören zu den digitalen Währungen, die das Potential dazu haben, das Zahlungsmittel der Zukunft zu werden. Das wird natürlich nicht von heute auf morgen passieren. Aber langfristig gesehen könnte es schon passieren, dass das normale Geld durch Kryptowährungen abgelöst wird. Dies wird sicherlich nicht nur in der Schweiz interessant sein, sondern auch in anderen Ländern wie Deutschland und Frankreich. Eine stabile und sichere Währung wünschen sich die Leute, die vor Inflation und Bankenkrisen sicher sind.

Natürlich müssen wir nun auch erst einmal abwarten, wie die Entwicklung so weitergeht. Es hängt auch von vielen verschiedenen Faktoren ab. Hierzu gehört unter anderem die Stabilität des Euros. Wird der Euro immer schwächer und unsicherer, könnte es passieren, dass immer mehr Menschen auf Nummer sicher gehen wollen. Und wenn sie die Kryptowährungen nicht zur Zahlung verwenden möchten, nutzen sie Bitcoins eben als rentable Anlage.

Bitcoins und weitere Kryptowährungen im Überblick

Bitcoin war übrigens die erste Kryptowährung, die erfunden wurde. Sie ist sozusagen das Alphatier in diesem Bereich. Mittlerweile haben sich aber schon viele weitere Kryptowährungen entwickelt und etabliert. Zu den Digitalwährungen gehören unter anderem auch Ethereum und Ripple. Allerdings muss man auch direkt dazusagen, dass die beiden genannten Digitalwährungen noch lange nicht an den Bitcoin hinsichtlich der Marktkapitalisierung herankommen.

Es gibt aber auch Alternativen zu Bitcoin. Hierzu zählt unter anderem die Digitalwährung Ether, welche zu den Stabile Coins zählt. Ebenfalls gibt es Litecoin, welcher auf dem ursprünglichen Bitcoin Code basiert. Diese Digitalwährung zählt zu den ältesten Währungen überhaupt. Aber auch der Litecoin kommt nicht an den Bitcoin heran.

Digitalwährungen über Kryptobörsen handelbar

Kryptowährungen sind digitale Währungen. Sie stellen keine typischen physischen Zahlungsmittel dar. Viele Leute nutzen die Kryptobörsen, über die Bitcoins gekauft, verkauft und gehandelt werden können. Online gibt es viele dieser Börsen, über die Bitcoin Fans zum Ziel kommen. Vielmals können Bitcoins ganz einfach und bequem über Kreditkarte oder Banküberweisung gekauft werden.

Die Beträge werden der Börsen-Wallet gutgeschrieben. Es gibt aber auch schon einige Bitcoin-Geldautomaten in grossen Städten, an denen Krypto-Besitzer Geld abheben können. Etabliert sich der Bitcoin immer mehr, wird sich sicherlich auch ein breiteres Automatennetz entwickeln.

Auch Interessant

Wissenswertes zum Thema Bitcoins und Wallets

Geld mit dem Bitcoin Handel verdienen

Instagram als wichtiges Instrument für Ihr betriebliches Marketing

Was Sie über Kryptowährungen wissen sollten

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung